Montag, 2. September 2013

Frisuren-Geplauder...


Da ich ja an den Märkten immer zuwenig 
BewohnerInnen für Zaubersäckli dabei hatte,
musste vor dem Koffermarkt in Oberdiessbach 
eine neue Technik her!
Die Häkelnadel und ich sind ja nicht explizit
in innigster Freundinnenschaft verbunden ...
Das Puckbaby 
(nach meiner eigenen Anleitung)
ist in einer halben Stunde gestrickt und vernäht
Doch für die gehäkelte Frisur habe ich meistens 
mehr als 3 mal solange gebraucht - 
In der Zeit hätte ich jeweils ein neues Zaubersäckli gestrickt ...
Kein Wunder also, 
bin ich nicht mit produzieren nachgekommen
Mit dem Stundenansatz einer Frisörin wäre der Aufwand
ja noch ganz akzeptabel,
aber für 5.- Franken pro Zaubersäckli-BewohnerIn???
Also habe ich kurzerhand mit Wollvlies experimentiert
Bei den beiden mit dem Tina-Turner-Mop 
im Hintergrund habe ich Vliessträhnchen 
mit der Häkelnadel in den Kopf eingezogen.
Dauert auch ein bisschen länger ...
Bei denen im Vordergrund habe ich nur schnell
ein bisschen Vlies über den Kopf gelegt 
und mit der Filznadel grob befestigt 
Geht ruckzuck ...
Nach einer zünftigen Kopfwäsche mit Schaumbad 
sehen die vorderen so aus ...
... und die hinteren so
Die Merino-Wolle des Kopfes und 
das Garn des Körpers 
sind nicht verfilzt
Eine ideale Technik also
☺ 
Schnell gemacht, 
sieht passabel aus 
und die neue Frisur hält super am Kopf,
damit es für Kinder zum Spielen nicht gefährlich ist
Perfekt!
Im Zug zum Koffermarkt haben 
die kleinen Kerlchen noch ein Gesichtchen
aufgemalt bekommen 
und durften im Sonnenschein im Koffer 
noch ein bisschen vor sich hin trocknen
Einige von ihnen sind bereits adoptiert worden,
mehr dazu bald
Grüessli, 
Dana Craft

Kommentare:

  1. Süß sind sie, sehr schnuffig und goldig !!!!! Herzliche Grüße, Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Mir ist auch ein ähnliches Wort, wie Cornelia es verwendete, eingefallen: knuffig, liebe Dana.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen

Danke für Deine lieben Worte ♥ ich freu mich sehr darüber ☺