Donnerstag, 17. Juli 2014

Tock, tock ...

Das zweite Leinenkleid wurde fertig,
gerade noch rechtzeitig,
um kurz hierhin zu gehen 
*
(Von Epochen-Genauigkeit 
und von Passform kann keine Rede sein ...
Damenschnitt (Svea) für Kinder 
kann ja kaum funktionieren...
aber für ein paar historische Märkte, 
die wir ab und zu besuchen, 
muss es reichen - 
Jedenfalls haben wir nette Komplimente 
für unsere Kleidung bekommen
Zwei wichtige runde Geburtstage 
durften wir in den letzten zwei Wochen 
ebenfalls mitfeiern
("Achtung Alter Mann" 
war die Idee meines Liebsten...) 
Den einen an diesem wunderbaren Ort, 
wo das Leben im Wasser durchbricht
***
Für Kreativität habe ich grade wenig Zeit -
irgendwie haben die Tage 
während der Schulferien 
immer weniger Stunden als sonst
Qualitätszeit mit den Kindern 
löst die Kreativzeit für mich selbst
in diesen paar Wochen ab
Deswegen gibt's hier 
auch grad nicht viel zu berichten ...
***
Dennoch schicke ich dir liebe Grüsse,
Dana Craft

Mittwoch, 2. Juli 2014

Zwischen-Bastelei

Stabiles PVC-Tischset in Spitzenoptik 
Kanten dem Muster entlang falten/knicken
Ecken ebenfalls falten/knicken
so sieht's aus... 
Ecken aufeinandergefaltet mit der Ahle durchstechen 
Druckknöpfe hineindrücken 
so ... 
... mit 2 Knöpfen pro Ecke ...
oder so ... 
Ecken gegen aussen ginge natürlich auch ... 
Bei beiden Varianten lehnen sich
 die Körbchen-Kanten 
optisch ein bisschen nach innen,
macht aber nichts, 
finde ich
*
Alles Handgelenk-mal-Pi,
nichts abgemessen,
sondern drauflos gewerkelt
- also Zeitaufwand ca. 5 Minuten pro Korb
*
Kostenaufwand ca. 4.- CHF pro Korb,
(Tischset aus dem Liquidationsverkauf
oder aus dem Supermarkt)
Kam Snaps samt Zange von hier
*
Verwendungsmöglichkeiten unendlich:
Brötchen auf dem Frühstückstisch,
Bastelmaterial,
Stifte auf dem Pult,
Wollknäuel und Strickzeug,
Badutensilien,
Obst und Nüsse
Brief-Post
etc.
Viel Spass beim Nach-werkeln
Herzliche Grüsse,
Dana Craft

Freitag, 27. Juni 2014

Nostalgische Gefühle ...

Heute ein paar Wäscheklammern mit Acrylfarbe überrollt 
Die Farb-Klämmerli sind die Preis-Markierungen
für den Flohmarkt hier im Dorf übermorgen 
(damit ich nicht alles einzeln anschreiben muss)
Ausmisten tut gut!
Ausmisten ist furchtbar zeitintensiv!
Platz schaffen, 
Dinge, 
die nicht mehr benutzt werden, 
loswerden,
weitergeben,
kann nicht schaden
- wenn es auch zuweilen etwas schmerzt... 
Die Puppen-Wiege hat mein Paps mal 
an einer Tombola gewonnen
und unsern Töchtern geschenkt
Mit dem alten Stubenwagen
habe ich schon als Kind gespielt
Matratzen und (Wende-)Bettwäsche
 habe ich vor über einem Jahrzehnt gezaubert 
Unsere Töchter haben vergleichsweise
wenig mit Puppen gespielt 
 - leider
(Zu meinem Leidwesen 
spielten sie sowieso,
wenn überhaupt,
 nur mit diesen Plastikpuppen, 
auch wenn ich ihnen noch so gerne 
wundervolle, beseelte Stoffpuppen
 anbieten wollte)
Dabei war ich damals 
so schön in Fahrt mit Puppen-Kleidchen nähen
Sie waren so gut wie 
meine ersten kreativen Projekte,
als ich die Nähmaschine von meinem Grosi erbte
Seinerzeit noch völlig ahnungslos,
was im www an tollen Ideen in Blogs 
und an kreativem Material, 
an Schnittmustern für Puppenkleider existiert, 
entwarf und zeichnete ich stundenlang
und nähte drauflos,
mit spärlichen Schulkenntnissen,
also ohne grosse, technische Fertigkeiten
Die Plastikpuppen kommen definitiv aus dem Haus!
Bei den Kleidchen bin ich mir noch nicht so sicher...
(wobei, wozu behalten, 
wenn keineR mehr da ist, 
dem oder der die Kleidung passt,
nicht wahr?)
Ich habe ja noch morgen Zeit, 
mich davon zu verabschieden...
falls nötig
Herzliche Grüsse,
Dana Craft

Dienstag, 24. Juni 2014

Obendrüber und Untendrunter

Die alte Käseschachtel aus der Schulzeit 
fiel mir letzthin in die Hände
Im Zusammenhang mit meinem 
hole ich leere, alte, stabile Dosen von Bouillon, 
Schoggipulver, 
Instant-Saucen und Co.
mit verschiedenen Durchmessern
aus dem Bastelschrank, 
säge und schneide 3,4 cm breite Ringe,
verklebe sie mit Washi Tape,
steche eine ungerade Zahl Löcher 
in ungefähr gleichmässigem Abstand 
in die Ringe,
bespanne sie jeweils mittig mit Faden
 und verwebe das Ende gleich in der Mitte
*
Die Ringe finde ich praktischer als die Käseschachtel, 
weil das Gewebe von oben und von unten zugänglich ist - 
verknotete Endstücke beim Fadenwechsel 
können nach unten hängen
 und kommen beim weiterweben nicht in den Weg
*
Ringe aus stabilen PET-Flaschen 
täten ihren Dienst bestimmt auch,
doch wären wohl die Ränder der Löcher 
für die Kettfäden ohne abschleifen zu scharf 
und würden die Fäden vermutlich ausfransen,
 reissen lassen
*
Die Web-Ringe sind für web-angefressene 
web-infizierte Kinder, 
die die Web-Stube im Museum besuchen, 
gedacht
So kann auch mal ein kleines Werkstück,
das kaum mehr aus den Händen gelegt werden kann,
auf dem Heimweg noch fertig gewoben werden ...
*
 Es müssen ja nicht immer 
gestrickte oder gehäkelte Doilies sein
Falls eineR ein Velo-Rad 
mit ungerader Zahl Speichen zuviel hat,
nur immer her damit -
Mit den Ballenberg-Gästen bewoben, 
gäbe es bestimmt einen tollen Blickfang
 in der Web-Stube ab
☺☺☺
Die Web-Ringe schicke ich als kleinen Beitrag
zu Nina's Upcycling Dienstag
Herzliche Grüsse, Dana Craft

Sonntag, 22. Juni 2014

Für's Mittelalter gerüstet ...

... zumindest eine der Familie
Das Hemd ist gekauft,
den Bahnenrock nach dem Schnittmuster Svea
habe ich verlängert 
und mit Schlaufen zum Schnüren versehen
Der Schnitt bot sich geradezu an,
nachdem ich diverse Schnitte 
für mittelalterliche Gewänder studiert 
und mit Svea verglichen habe 
- die sehen nämlich ziemlich gleich aus...
*
Wenn auch unsere Babuschka-Tochter 
deutlich noch nicht die Oberweite einer Erwachsenen hat,
wenn auch die Armausschnitte noch nach Verbesserung rufen,
hat sie es heute stolz hierhin ausgeführt
Nun noch mal dasselbe für die Pippi-Tochter 
auf meiner zu-erledigen-Liste...
(Puh,
es ist ja nicht so, 
dass dort nicht noch andre Dinge stehen)
Herzliche Grüsse,
Dana Craft

Donnerstag, 19. Juni 2014

Vergangene Tage ...

Grün ging's gleich weiter...
Als ich diesen allerliebsten Schirm 
von der Familie RöSi  
mit dem Reflexband so ansah,
musste ich einfach diese Anleitung ausprobieren
(keine Ahnung, 
warum das Bild in schwarz-weiss ist,
der Schirm war zart rosa, 
mit rot-violetten Tüpfli)
(nein, 
den rosa Schirm habe ich 
noch nicht zerschnitten)
Dann kam der Flicken auf einem Riss 
im SonnenSchattensegel,
selbstverständlich aus dem Restchen 
eines Regenschirms
Für Hasli-Kuchen eine Puderzucker-Schablone geschnitten
Geburtstagsgeschenke für den Liebsten organisiert
oder ausprobiert
öööööh, genäht
Der Schnitt Karl und Karlsson gefällt mir sehr gut, 
aus Leder genäht zwar ziemlich chic,
 jedoch viel zu steif in der Form
Aber aus anderem Material werde ich 
das Käppi gerne wieder nähen
Im Geschirrschrank Platz 
für die wundervollen Porzellan Becher
von Kathrin geschaffen
Diejenigen in FässchenForm hat sie speziell 
für meinen Liebsten gedreht
(weil er nur diese BecherForm für die Wahre hält)
Einen dramatischen, bunten Himmel gesehen
Zwei besondere Zaubersäckli verschickt
Ein paar alte Handtücher zerschnitten
und für diesen Tag vorbereitet
(Anleitung für die SeifenBlasenSchlangenFlaschen hier gesehen)
Zusammen mit der Babuschka-Tochter 
zum allerersten Mal
Serviettentechnik ausprobiert
So sah ihr Köfferli für den Kinderkoffermarkt
 in Interlaken dann aus ...
Und so meiner,
am Koffermarkt der Erwachsenen natürlich
Aber den kennst du ja schon, gäu?
Dieses Mal hatte ich ein paar WindradKetten dabei
(die aber alle wieder mit heim kamen)
Mein Ausblick über die Kofferzeile
in den Arkaden des Jungfrau Parks
Meine liebe Nachbarschaft 
Andere hübsche Kofferansichten,
die mich beeindruckt haben
(wie gewohnt musst du nun die Bilderflut 
vom Koffermarkt ertragen...)
Wie immer liebstes Koffervolk wieder getroffen
und mit liebstem Besuch plaudern dürfen
Aber auch handwerklich-beeindruckende
Koffer mit speziellen 
oder sehr alten Techniken
waren vor Ort
Sogar Workshops zum 
selber handwerklich tätig sein
wurden angeboten
Oder eben: 
Die Koffer der Kinder nebenan
Eine spezielle Atmosphäre schuf  
ungewöhnlich gewandetes Publikum 
das perfekt zu den verwitterten Holzrahmen passte
Werbung machte
Doch nun ist für mich erstmal Koffermarkt Pause,
weil ich die Sommer-Wochenenden für diese beiden
wundervollen Arbeitsplätze
nutzen möchte
Die Betreuung dieser Mitmach-Handwerk-Stationen 
macht mir riesig Spass
(Und wer hat schon einen solchen Ausblick 
vom Webstuhl?)
Der Stoff, 
den das Publikum übrigens 
an diesem Webstuhl
letztes Jahr gewoben hat,
wurde weiter verarbeitet
zu kleinen Täschchen aller Art und Form
Und weiter geht's 
mit dem alltäglichen Trubel ...
Langweilig wird's mir ja eigentlich nie ...
Nur dürften die Tage ein paar Stunden mehr haben
um den zu vielen Ideen Form zu geben ...
*
So, 
ich klemme mich mal hinter 
die Aktualisierung 
des Koffermarkt-Kalenders...
*
Herzliche Grüsse, Dana Craft